Sachausschüsse

Der Pfarrgemeindrat kann für bestimmte Sachgebiete und zur Erfüllung besonderer Aufgaben Sachausschüsse bilden oder Einzelpersonen beauftragen. Die Mitglieder der Sachausschüsse werden vom Pfarrgemeinderat berufen. Sie müssen nicht dem Pfarrgemeinderat angehören. Ausschüsse und Beauftragte handeln im Auftrag des Pfarrgemeinderates.       Auszüge aus der Synodalordnung

In unserer Pfarrgemeinde gibt es viele Sachausschüsse, die konkret zu einem lebendigen Leben in der Pfarrgemeinde beitragen. In diesen Sachausschüssen werden inhaltliche Aufgaben in der Pfarrei erarbeitet, bestimmte Sachgebiete konkret umgesetzt, oder Zielgruppen besonders in den Blick genommen.

Folgende Sachausschüsse stellen sich hier vor:

Sachausschuss „Liturgie“

Der Sachausschuss „Liturgie“ ist der älteste Sachausschuss in der Pfarrgemeinde und besteht seit 1980.
Initiiert wurde er von Bernd Pyrlik und vom damaligen PGR eingerichtet. Von Anfang an nannte sich der Sachausschuss „Liturgiekreis“ und versammelte in sich alle Lektoren und Lektorinnen und alle Kommunionhelfer
und Kommunionhelferinnen. In den Anfangsjahren war auch der damalige Organist Josef Brühl festes Mitglied des Liturgiekreises.

Die Aufgaben des Liturgiekreises sind grundsätzlich durch die Liturgie und den Rhythmus des Kirchenjahres vorgegeben. Besonders in den geprägten Zeiten Adventszeit, Fastenzeit, Osterzeit und den Festen und Feiertage in der Zeit im Jahreskreis, so wie für besondere Anliegen und Anlässe überlegt sich der Liturgiekreis besondere Formen der Gottesdienstgestaltung, Hervorhebung besonderer Themen, andere nicht eucharistische Gottesdienstformen und Formen des Gebetes.

 

Der Liturgiekreis ist die liturgisch besonders interessierte Gruppe in der Gemeinde, die den Zusammenhang zwischen Gottesdienst und Leben bedenkt, Sorge trägt für das Verständnis der Liturgie der Kirche und den Wandel und die Veränderungen des gottesdienstlichen Verhaltens in der Gesellschaft wahrnimmt und im Blick auf die Zukunft der neuen Pfarreistrukturen Schwerpunkte fördert.

Derzeit gehören dem Liturgiekreis an: (Stand 31.12.2014)

Anka Diefenbach, Peter Diefenbach, Gertrud Fritz, Thomas Kühr, Pfarrer Stefan Müller, Annemarie Pyrlik, Diakon Bernd Pyrlik, Mechthild Roth, Salome Schiffer, Christine Frey Habel, Karin Ulrich, Marion Wald.

Im Liturgiekreis können alle interessierte Erwachsene und Jugendliche mitarbeiten, unabhängig davon, ob sie einen liturgischen Dienst ausüben oder nicht.

 

Sachausschuss "Seniorenarbeit"

Das Erzählcafe in St. Peter Niederzeuzheim

Jeden 1. Dienstag im Monat, findet bis auf wenige Ausnahmen ein regelmäßiges Treffen der Senioren statt.

Erzählcafe bedeutet, hier trifft man sich, hier kann man hin gehen, einen guten Kaffee trinken, ein leckeres Stück Kuchen essen, erzählen was gerade wichtig und aktuell ist, Neuigkeiten aus allen Bereichen austauschen, Erinnerungen wach halten an Zeiten, die man erlebt hat, Sorgen und Nöte anderen mitteilen und an gelebten Erfahrungen andere teilhaben lassen.

Regelmäßig zu allen Erzählcafes werden auch inhaltliche Themen vom Sachausschuss Seniorenarbeit angeboten und vorbereitet, das sind z.B.

  • Kirmes im Dorf, als wir noch jung waren
  • Senioren - Tischspiel - Nachmittage
  • Rätselraten, Geschichten schreiben, Betrachtungen, Gedichte lesen,
  • kreatives erleben der Jahreszeiten mit allen Sinnen
  • Seniorengottesdienste

und vieles mehr

Ausflüge sind auch von großer Beliebtheit, einfach miteinander unterwegs sein!                                                            

Dazu gehören:

  • aktuelle Anlässe und Bedürfnisse wahrnehmen
  • Besichtigungen
  • Feste feiern
  • Wallfahrt an einen besonders gewählten Ort
  • Kulturelle Veranstalltungen und Besichtigungen
  • offen für neue Anregungen und Wünsche

Dem Seniorenausschuss gehören zur Zeit an: Karin Ulrich als Leiterin der Gruppe, Giesela Grunwald, Rosemarie Sommer, Annelie Becker, Mechthild Eilberg, Waltraud Fritsch

Die Mitglieder des Seniorenausschusses treffen sich regelmäßig, um die Erzählcafes inhaltlich vorzubereiten und zu gestalten.

 

 Sachausschuss "Caritaskreis"

Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mit getan

Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essn gegeben, ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen. Dann werden ihm die Gerechten antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und Dir zu essen gegeben, oder durstig und dir zu trinken gegeben? Und wann haben wir dich fremd und obdachlos gesehen und dich aufgenommen, oder nackt und dir Kleidung gegeben? Und wann haben wir dich krank oder im Gefängnis gesehen und sind zu dir gekommen? Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.       Matthäus 25, 31-46

Blickpunkt "Caritas vor Ort"

Die Gruppe "Caritas vor Ort" hat die Augabe, sich caritaiv vor Ort zu engagieren.

Sie setzt aktuell ihre Schwerpunkte nach den Bedürfnissen vor Ort um, sucht jeweils nach Lösungsmöglichkeiten oder zusätzlichen Unterstützungen. Ganz wichtig ist es auch Menschen zu finden, die besondere Fähigkeiten in entsprechenden Sachgebieten haben, um Menschen weiter zu helfen.

Kinder brauchen heute Unterstützung, um an vielfältigen Angeboten von Kita oder Schule aktiv teilnehmen zu können. Damit dies geschehen kann, suchen wir einen einfachen Weg der schnellen Hilfe vor Ort. Dies geschieht ohne große Öffentlichkeit und versteht sich als Interesse am Menschen und freundschaftlicher Begegnung auf Augenhöhe. Besondere Gruppen brauchen spezifische Angebote und sollen dabei im Blickpunkt stehen.

Caritas vor Ort heißt auch - Kontakt zu Familien aufzubauen, sowie zu den Institutionen Kindertagesstätte und Schule.

Caritas vor Ort heißt auch - Kontakt alten zu Menschen, die aus dem Blick geraten sind, die in Seniorenheimen leben!

Caritas vor Ort heißt auch - Caritashaussammlung wird wieder durch geführt, denn diese unterstützt die Arbeit vor Ort und ermöglicht erst bestimmte Hilfen in der Pfarrei.

Im Blickpunkt steht auch das Engagement für caritative Hilfsprojekte des Caritasverbandes.

 

Caritas braucht Kirche  und  Kirche braucht Caritas

Ohne Caritas fehlt der Kirche das besondere Engagement im Breich der Nächstenliebe und Diakonie

Die Männer und Frauen des Walter Adlhoch Haus sagen danke für die gespendeten Gaben "Decken, Handtücher und Konserven" der Pfarrgemeinde Niederzeuzheim an Gründonnerstag!

  Die Männer und Frauen des Walter Adlhoch Hauses sagen danke für die Suppe und die gesegneten Früchte zu Erntedank!

 

Zu den Caritassammlern gehören:

Käthi Meurer, Pfr. Stefan Müller, Waltraud Fritsch, Ingrid Groh, Christiane Hecker, Mechthild Jungmann, Salome Schiffer, Mechthild Roth, Monika Dahlem, Marion Wald, Michaela Reichwein, Nicole Zinnecker, Heike Kohlmann, Walburga Reuscher

 

Sachausschuss "Öffentlichkeitsarbeit"

Der SA "Öffentlichkeit" hat grundsätzlich die Aufgabe, das Wirken der Kirche vor Ort transparent zu machen und dadurch der Kirchengemeinde in der Öffentlichkeit eine Stimme zu geben. Diese Aufgaben nimmt der SA "Öffentlichkeit" wahr durch
* Aushänge / Plakatierungen                                                                                                                                            
* Pressearbeit
* Informationen im Pfarrbrief
* Erstellen und Pflegen der gemeindeeigenen Homepage                                                                                                  
Rechte und Pflichten sind geregelt durch die "Benutzerordnung für die Homepage", die unter Menue > Home >Hinweise zur Homepage nachzulesen sind.

Dem SA "Öffentlichkeit" gehören zur Zeit an:

Gertrud Fritz
Mechthild Roth
Diakon Bernd Pyrlik

Stand: Januar 2014