Pfarrgemeinderat

Was ist ein Pfarrgemeinderat?

„In jeder Kirchengemeinde besteht ein Pfarrgemeinderat (PGR), er ist ein von den wahlberechtigten Gliedern der Kirchengemeinde gewähltes synodales Gremium. Der Pfarrgemeinderat dient der Verwirklichung des Auftrages Jesus Christi in seiner Kirche, insbesondere durch den Aufbau einer lebendigen Gemeinde.“      

(Auszug aus der Synodalordnung des Bistums Limburg)

Die von der Pfarrgemeinde gewählten PGR Mitglieder können konstruktiv das Leben in der Pfarrei, gemeinsam mit dem Pfarrer und den Hauptamtlichen vor Ort, lebendig mitgestalten. Pläne, Inhalte, Ziele oder Veränderungen in der Pfarrei können in diesem Gremium verwirklicht oder angestrebt werden. Der Pfarrgemeinderat  wird von den Mitgliedern der Pfarr-gemeinde  für vier Jahre gewählt.

Außerdem werden aus jedem Pfarrgemeinderat des pastoralen Raumes, zwei Mitglieder in den Pastoralausschuss entsandt, um dort das Zusammenwachsen aller Pfarreien zu gestalten und zu fördern.

In unserem PGR besteht die Zusammensetzung des PGR aus allen 8 Mitgliedern,

davon 6 stimmberechtigte und 2 aktive Mitspracheberechtigte Mitgliedern,

dem priesterlichen Mitarbeiter, dem stimmberechtigten Jugendsprecher mit seinem Vertreter und jeweils einem oder mehreren Vertretern der Sachausschüsse.

 

„Der Pfarrgemeinderat kann für bestimmte Sachgebiete und zur Erfüllung besonderer Aufgaben Sachausschüsse bilden oder Einzelpersonen beauftragen.“    (Synodalordnung)  

 

Unsere Sachausschüsse sind:

Liturgiekreis

Familiengottesdienstkreis

Eine – Welt - Gruppe

Seniorenausschuss

Jugendausschuss

Caritaskreis

Festausschuss

Öffentlichkeitsausschuss

 

Welche Aufgaben hat der Pfarrgemeinderat?

„Der Pfarrgemeinderat berät und unterstützt den Pfarrer in seiner seelsorglichen Aufgabe…“   (aus der Synodalordnung)

Laut Satzung kommen viele Aufgaben auf den PGR zu:

Für die vielen Veranstaltungen eines Jahres in unserer Pfarrgemeinde braucht es Menschen zum Mitmachen. Sie zu motivieren, erfordert viel Engagement eines einzelnen PGR Mitgliedes und einen bereitwilligen Einsatz in der Freizeit.

Über die einzelnen Arbeitsgebiete hinaus hält der PGR

Kontakt zu seinen Sachausschüssen, zum Verwaltungsrat, den kirchlichen Vereinen, dem Kirchenchor, der Frauengemeinschaft,
der Pfarrbücherei und der Kindertagestätte.

Jedes PGR Mitglied versucht sich zusätzlich in einem Sachausschuss oder einem  ihm besonderen Sachgebiet zu engagieren.

Auf welcher Grundlage arbeiten die Pfarrgemeinderäte?

Seit dem II. Vatikanischen Konzil wächst die Überzeugung, dass alle Christen eine gemeinsame Verantwortung haben. Dies zeigt sich im Pfarrgemeinderat in besonderer Weise.

Welche Bedeutung haben die Pfarrgemeinderäte für die Zukunft der Kirche?

Der Pfarrgemeinderat wird auch künftig seine Bedeutung nicht verlieren,

mit einem Unterschied, dass nicht jeder Ort seinen PGR vor Ort hat, sondern einen Ortsausschuss. Im pastoralen Raum wird es in Zukunft einen großen PGR geben, zu dem aus jedem Ort jeweils zwei Mitglieder entsandt werden.

Sicher wird sich einiges durch die Pfarrei neuen Typs verändern, jedoch bleiben Ortsgruppen im jeweiligen Kirchort mit ihren Ansprechpartnern erhalten.


Eine engagierte Pfarrgemeinde ist nur so lebendig, wie sie bereit ist, vor Ort einen erfahrbaren Glauben zu leben und zu gestalten. 

M.R.