Geistlicher Impuls zur Heiligsprechung von Katharina Kasper

  

 

   

„Seid heilig, weil ich heilig bin“

 

„Wie Gott, der euch berufen hat, heilig ist,
so soll auch eure ganze Lebensführung heilig sein.
Denn es steht geschrieben:
Seid heilig, weil ich heilig bin“
(Lev. 11,44). (1 Petr. 1,5-16)

„Heilig zu sein“ hat nichts mit Askese oder sonstigem „sonderbarem“
Verhalten zu tun.
Nach Heiligkeit zu streben ist der Wille Gottes für jeden Menschen
.
Nach Heiligkeit zu streben ist: Anteil bekommen am Reichtum der Gnade
und der Fülle des göttliches Lebens.   
In vielfacher Weise kann dieses Bestreben im Alltag spürbar werden:
Nicht in spektakulären Taten, sondern in der beständigen Treue zur
Liebe Gottes, die sich äußert in der Hinwendung zum Menschen.

Maria Katharina Kasper hat diese beständige Treue gelebt und wird nun
dafür öffentlich belohnt durch ihre Aufnahme in die Schar der Heiligen.
Papst Franziskus wird dies offiziell bekräftigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        

 

              

 
                                                                          (Das Bild von Katharina Kasper wurde gemalt von Beate Heinen 2018)

Maria Katharina Kasper aus Dernbach wird in die Schar der Heiligen aufgenommen.
Es erfüllt sich, was wir im Glaubensbekenntnis beten:
"Ich glaube an die Gemeinschaft mit den Heiligen".

"Heilige gibt es zu allen Zeiten, in allen Völkern und Schichten. Sie machen
uns Mut, an Gott zu glauben und ihn zu loben. Sie sind Menschen, die ihr
Ziel bei Gott bereits erreicht haben. Sie sind uns nahe, weil sie um unsere
Schwierigkeiten und Sorgen wissen. Sie sind Gott nahe, weil sie sich in
ihrem Leben 'trotz allem' immer wieder auf ihn hin ausgerichtet haben."
(aus dem Pilgerbuch zur Heiigsprechung)

          "Heilige Maria Katharina Kasper,
                          bitte für uns!"